Gern entsprechen wir Karlheinz Deschners immer wieder geäußertem Wunsch, seine Website mit der Website langjähriger, seinem Denken und Fühlen naher Freunde zu verlinken: des religionskrischen Philosophen Robert Mächler, Agnostiker wie Deschner und engagiertester Mittler von dessen kirchenkritischem Werk seit Anfang der 1960er Jahre in der Schweiz; des die tradierten, so bequemen wie verlogenen Denkschablonen subtil-kritisch hinterfragenden Schriftstellers Klaus Katzenberger; der Malerin Hedwig Katzenberger, in deren Bildern Deschner eine kongeniale Entsprechung zu seinem Lieblingsaphorismus „Licht ist meine Lieblingsfarbe“ wahrnahm.

 

Unter dem Lebensmotto Robert Mächlers (1909-1996), der Mensch solle lernen, „ohne sogenannte Wahrheit zu leben, damit er in Wahrhaftigkeit leben kann“, stellt diese Website sein dem „sinnfreundlichen Agnostizismus“ verpflichtetes Werk vor sowie Aktivitäten (u.a. Verleihungen des Mächlers-Preises für kritische Aufklärung und humanitäres Engagement) und Publikationen der 1995 von Karlheinz Deschner initiierten Robert-Mächler-Stiftung.

http://deschner.info/robertmaechler/

Eine Jahrzehnte lange, tiefe Freundschaft verband Klaus und Hedwig Katzenberger mit Karlheinz Deschner.
Die Veröffentlichung der meisten seiner in der Bibliographie genannten Essays verdankte Klaus Katzenberger (1936-2010) der Vermittlung von Karlheinz Deschner, ebenso die Begegnung mit Robert Mächler, der über Katzenbergers Essays schrieb: „Einer satirischen Originalbegabung begegnen wir in Klaus Katzenbergers Text. Mittels einer grossartigen Beschwörung des Absurden in unserer Welt führt er den Glauben an einen guten Weltschöpfer ad absurdum.“

http://www.klaus-katzenberger.de

"Karlheinz Deschners lebendige Anteilnahme an meiner Malerei, seine engagierte Begleitung bei der Entstehung der Bilder waren für mich eine Quelle der Zuversicht, auf dem richtigen Weg zu sein." (Hedwig Katzenberger)

„Das Besondere dieser Bilder“, so Deschner anlässlich einer Ausstellung, „ist ihre Tiefe, eine mitunter fast kosmische Tiefe, an die Oberfläche gestrahlt wieder durch das Licht, das einfließt in die Verschwebnisse der Farbe, dieser ‚Tochter des Lichts‘ ...“ (Quelle: Katalog – Hedwig Katzenberger Malerei aus den Jahren 1987-1995)

http://www.hedwig-katzenberger.de/


Aufklärung und Kritik“ (A&K) versteht sich als Forum für alle, die sich in der Tradition kritischer Vernunft sehen und interessante aktuelle wie grundsätzliche philosophische Themen kontrovers diskutieren wollen. Karlheinz Deschner war Mitherausgeber der Zeitschrift.

http://www.gkpn.de/aufklaerung_und_kritik.htm

Die Giordano-Bruno-Stiftung ist eine Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung, die sich am Leitbild des evolutionären Humanismus orientiert und der sich viele renommierte Wissenschaftler, Philosophen und Künstler angeschlossen haben. Die Giordano-Bruno-Stiftung vergibt den „Deschner-Preis“ für herausragende Verdienste auf dem Gebiet der Religions- und Ideologiekritik.

 

https://www.giordano-bruno-stiftung.de

 

Der Humanistische Pressedienst (hpd) präsentiert aufklärerische, humanistische und freigeistige Positionen zu aktuellen Ereignissen. Das Internetportal will konfessionsfreien Menschen – in Deutschland ein Drittel der Bevölkerung – eine Stimme geben. Der hpd versteht sich als Plattform für das breite Spektrum säkularer Bestrebungen, mit deren Akteuren er bestens vernetzt ist und zu deren Meinungsbildung er beitragen möchte.

https://hpd.de

 

Der Bund für Geistesfreiheit ist eine Weltanschauungs-gemeinschaft, die sich an den Grundsätzen der Aufklärung, des weltlichen Humanismus und den Erkenntnissen der Naturwissenschaften orientiert. Der bfg-Augsburg verlieh Karlheinz Deschner 2001 den Ludwig-Feuerbach-Preis.

http://www.bfg-augsburg.de/


 

Links

 

 


 

 

 

 

 www.deschner.info ist ein Projekt der Giordano Bruno Stiftung

     
 
       
 

<< zurück

drucken


 

 

 

 
 
 
 

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am02.04.2017